Aravions Chronik Des Servers Titurion

  • Aravions Chronik des Servers Titurion (Stand Oktober 2013)


    Vorwort des Verfassers

    Mehrere Jahre sind ins Land gegangen, seitdem ich die erste Version einer Serverchronik in diesem Forum veröffentlicht habe. Die Resonanz auf das Werk war überwiegend positiv und so wurde ich des Öfteren gefragt, ob ich nicht eine Neuauflage der titurionischen Geschichte verfassen könne. Verschiedene Gründe hielten mich bisher davon ab, nicht zuletzt der Arbeitsaufwand, den ich für meine Studien aufbringen muss, aber auch der Gedanke, dass ich nicht genügend Distanz zu den Ereignissen auf Server 4 habe, um sachlich-objektiv berichten zu können. Da ich unseren Server nun aber verlassen habe und auch nicht die Intention habe, auf kurze Sicht wiederzukommen, habe ich mich doch durchgerungen, mein Werk noch einmal zu überarbeiten und umzugestalten. Es sei aber gesagt, dass dies aller Wahrscheinlichkeit die letzte Überarbeitung der S4-Chronik von meiner Seite bleiben wird.

    Die Neuauflage der Chronik birgt einige Verbesserungen im Bezug auf Leserfreundlichkeit und das Herausfiltern einiger wichtiger Detailinformationen. So habe ich mich entschieden, den Fließtext im Hauptteil der alten Chronik in Unterkapitel zu unterteilen, damit man gezielt nach bestimmten Ereignissen suchen kann. Die Informationen zu den Gilden wurden außerdem von den Patch-Informationen getrennt. Schließlich habe ich die Vorstellung einzelner Server-4-Größen komplett aus dem Hauptteil herausgenommen und in ein extra Kapitel integriert. Eine aktualisierte Gildengründungsdatenliste ist selbstverständlich wieder angefügt. Ich hoffe, dass Euch die vorgenommenen Veränderungen gefallen.


    Nun aber noch einige Worte zu den üblichen rechtlichen Absicherungen:

    Die Chronik ist laut §7 des Urheberrechtsgesetzes geschützt. Urheber bin ich (Aravion). Eine Vervielfältigung (§16) sowie eine Verbreitung (§17) des Textes sind nur in Zusammenhang mit einer Bewilligung von meiner Seite gestattet. Wer an einer Vervielfältigung interessiert ist, der kann mich gerne über privater Nachricht anschreiben.

    Auch muss ich darauf hinweisen, dass ich trotz gründlicher Recherche keine Gewähr für die inhaltliche und formelle Richtigkeit dieses Werkes übernehmen kann. Der Text ist auf Grundlage von Forenbeiträgen, Screens und Spieleraussagen entstanden und spiegelt keine Einzelmeinungen wieder. Ferner ist es auch für mich teilweise schwer gewesen, stets die Sachlichkeit zu wahren. Ich bitte um Nachsicht.

    Abschließend noch an alle die nicht erwähnt wurden und sich nicht ausreichend gewürdigt empfinden: Ich musste mich in meinen Ausführungen auf das Wesentlichste beschränken; ansonsten wäre dieser ohnehin schon lange Text noch länger geworden. Aber nun viel Freude beim Stöbern durch meine Ausführungen. Für Rückfragen und Anmerkungen bin ich allzeit offen.



    Hauptteil
    1. Teil – Die Gründerzeit


    Die Geburt eines Servers

    Kaum einer, der jetzt auf Titurion weilt, erinnert sich an die Anfänge zurück, viele der alten Gildennamen sind in Vergessenheit geraten. Um die Frage nach der Geburtsstunde Titurions zu beantworten müssen wir die Zeit etwas zurückdrehen; in eine Zeit vor einigen Jahren, in der es viele Dinge noch nicht gab und in der vieles einfacher und manches schwerer war. Drehen wir also die Uhr bis zum 9. September 2009 zurück, dem Tag, an dem die Gameforge Titurion als 4. Server öffnete. Wie sah der Server zu dieser Zeit aus, was zeichnete ihn aus? Die wenigen, die sich noch an diese frühen Tage nach der Gründung erinnern, die wissen zum Beispiel, dass es damals noch keine Gebietseroberungen um 21:30 Uhr gab, sondern um 16:30 Uhr. Erst ein paar Wochen später wurde die Uhrzeit nach demokratischer Abstimmung der Titurionen auf 21:30 Uhr abgeändert.

    Informationen über die Entstehungszeit von Titurion zu bekommen, gestaltet sich als problematisch, da viele von den "alten" Spielern, 4Story verlassen haben oder sich nicht mehr richtig erinnern können. Und doch war es mir möglich, Daten und Fakten zu dieser Zeit herauszubekommen...


    Die ersten Gründungen (Staubsaugervertreter/KlitschiKlatschi)

    Natürlich gab es auch in den frühen Stunden unseres Servers Gildengründungen. Die erste Gilde in Derion waren die Staubsaugervertreter, die erste Gilde auf valorianischer Seite war KlitschiKlatschi.

    Beide wurden am 9. September 2009 ins Leben gerufen. Inzwischen erinnert sich so gut wie niemand an diese beiden Gilden, haben sie doch für die weitere Entwicklung des Servers nicht wirklich viel beizutragen gehabt. Relativ schnell wurden diese beiden Erstgründungen von anderen Gilden verdrängt.


    Ein unglückliches Schicksal (ErzHeros)

    Am selben Tag - wenn auch einige Stunden später - gründete sich auf derionischer Seite auch die Gilde ErzHeros. Zunächst eine mehr oder weniger erfolgreiche Gilde, arbeiteten sich die ErzHeros langsam hoch und wurden Ende des Jahres 2009 eine durchaus anerkannte Gilde. Sie qualifizierten sich sogar für die derionische Seite für das Sonnenbrillenturnier gegen Ende des Jahres. Leider wurden sie aufgrund einer Anzahl von Hackern in den eigenen Reihen von dem Turnier disqualifiziert und so rückte eine andere Gilde Derions nach. Von diesem unglücklichen Vorfall erholte sich die Gilde nie; stattdessen steuerte sie im Januar 2010 in eine handfeste Krise und zerbrach schließlich an ihrem Hackerproblem.


    Die Altderionische Ära (EvilDemons/FearOfTheDragons/Höllenengel)

    In den auf die Servergründung folgenden Tagen formierten sich 3 Gilden in Derion, die sehr lange Zeit existierten und die Geschicke des Servers über Jahre hinweg bestimmten, bzw. beeinflussten.

    Die erste dieser Gilden war EvilDemons. Gegründet von Souly am 11. September 2009, wurde sie kurze Zeit später an EvilUnic0rn übergeben, die sie aufbaute und zum Erfolg brachte. Sehr lange war sie eine der erfolgreichsten Gilden des Servers, erst die Ankunft der Xhadraianer und die Gründung von G0dLik3 und DeathRage läuteten ihren Niedergang ein. EvilDemons pflegte eine gut funktionierende Allianz mit Höllenengel und rückte sogar nach, als die ErzHeros von dem Sonnenbrillenturnier Ende 2009 disqualifiziert wurden.

    Auch am 11. September gründeten sich die FearOfTheDragons - zunächst unter der Leitung von xHasch, aber bereits kurz nach Gründung an NoNameGamer übergeben. Durch eine zeitweise Sperrung des Gildenleiters wurde die Gilde eine Zeit lang auf Eis gelegt und erst nach seiner Rückkehr richtig aufgebaut. Auch wenn diese Gilde nie eine der stärksten Gilden auf Titurion wurde, so hat sie sich trotzdem den Platz in dieser Chronik verdient, hielt sie sich doch immerhin über Jahre hinweg und schaffte es auch später noch Gebiete zu erobern. Nachdem NoNameGamer irgendwann inaktiv wurde, übernahm seine Stellvertreterin Diana die Gilde für eine Zeit, bevor sich die verbliebenen Mitglieder dazu entschieden, unter Dianas Führung eine neue Gilde zu gründen: TheGladiators.

    Einige Tage nach diesen beiden Gründungen, erblickten auch die Höllenengel (19. September 2009) das Licht der Welt. Gildengründer waren Goakeule und Kami. Zu Beginn wuchs die Gilde eher langsam. Die meisten Mitglieder dieser Gilde waren über dem Altersdurchschnitt auf diesem Server und hatten eine andere Vorstellung davon, wie Gebietseroberungen ablaufen müssten. Auch war Höllenengel eine Gilde mit Besonderheit: Einer Altersbegrenzung. Wer Mitglied dieser Gilde werden wollte, musste mindestens volljährig sein. Die Regelung wurde zwar später abgeschafft, der Altersdurchschnitt in dieser Gilde blieb aber bis zu ihrem Zerfall überdurchschnittlich hoch.

    Als Höllenengel später anfing, eng mit EvilDemons zusammenzuarbeiten, wurden die Erfolge größer. Sie waren die erste Gilde, die die Ardir-Burg eroberten. Als Goakeule aufhörte, wurde die Gilde von Glückskriegerin übernommen, die die Gilde noch sehr lange am Leben hielt, bevor sie sich langsam auflöste.


    Die ersten Größen Valorians (Imbativel/Kreuzritter/IronWarriors)

    Auch auf valorianischer Seite entstanden in den ersten Tagen unseres Servers einige namhafte Gilden. Die erste war Imbativel, die am 13. September 2009 gegründet wurde. Schnell wurde sie eine der herrschenden Mächte der Gründerzeit und dominierte die Gebietseroberungen dieser Zeit. Heute ist der Name nicht mehr bekannt, da der Gildenleiter von Imbativel im Oktober des Jahres gesperrt wurde und die meisten der Gildenmitglieder zu der wohl eher noch bekannten Gilde Chaotentrupp wechselten.

    Bei dem ein oder anderen noch bekannt sein, müssten die 3 Tage nach Imbativel gegründeten Kreuzritter. Groß wurden sie unter der Führung von N00K und FrancisProud. Lange Zeit hielten sich die Kreuzritter unter den Top-Gilden Titurions und machten sich einen Namen bei der konsequenten Verteidigung ihrer Gebra-Gebiete und der dazugehörigen Burg Gebra. In der Kooperation mit dem Chaotentrupp waren sie über Monate hinweg die bestimmende Macht in den südlichen Kriegsgebieten - während Derion es nicht wirklich hinbekam, den valorianischen Machtanspruch dort zu durchbrechen. Erst als Derion mit EvilAngels erste wirkliche Erfolge im Süden erzielte, entschieden sich die Kreuzritter dazu, ihre Gilde zu verlassen und mit den ehemaligen Chaotentrupplern eine neue Fusionsgilde zu gründen, um den Derionen Widerstand zu leisten.

    Weniger wichtig als die Kreuzritter, aber doch nennenswert ist die Gilde IronWarriors, die am 18. September 2009 entstand. Ihre Aktivität beschränkte sich vornehmlich auf die nördlichen Kriegsgebiete. Diese Gilde fusionierte später mit ImperiumOfTiturion und Legende - kleinere Gilden, die hier wenig Relevanz besitzen - zu SkyRuleZ.


    Die ersten Kriege - eine Geduldsprobe

    Die Gebietseroberungen der Gründerzeit unterschieden sich deutlich von den Gebietseroberungen wie wir sie heute kennen. Zum einen war die Zahl der Spieler auf Titurion deutlich geringer als sie es heute ist, daher gab es kein "Massen-PvP" als solches. Vielmehr traten einzelne Gruppen gegeneinander an. Auch gab es weniger Kämpfe zwischen Valorian und Derion, da Gebietsverteidigungen eher der Seltenheit entsprachen, sondern zwischen den Gilden eines Landes. Da die Schutzpatrone zu der Zeit sehr viel weniger Leben besaßen, als sie es heute tun, dauerten Angriffe auf Gebiete auch viel kürzer und Verteidigungen waren viel schwerer und konnten durch einfache Portaktionen sehr erschwert werden.

    Zudem gab es ein akutes Hackerproblem. Das heute bekannte Hackshield der Gameforge wurde erst einige Zeit später hochgefahren und so war es nicht unüblich, dass man Opfer eines One-Hits oder plötzlichen Gebietsverlustes wurde. Und doch sehnen sich viele der alten Spieler nach diesen Tagen, da Gebiete damals noch nicht über Absprachen und Klüngelei zwischen einzelnen Gilden verteilt wurden, sondern noch im Krieg erobert werden mussten.


    Konkurrenz in Derion (DoItAllNight/Happy/DoItHappy)

    Gegen Ende des ersten Monats entstanden auf derionischer Seite 2 kleinere Gilden, die später in Konkurrenz zu der damals größten derionischen Gilde, EvilDemons, treten würden.

    Am 20.09.2009 formierte sich zunächst die Gilde DoItAllNight unter der Leitung von TakeThiis, 10 Tage später auch die Gilde Happy mit dem Gildenleiter xBenny. Als einzelne Gilden sind sie für den weiteren Verlauf des Servers eher uninteressant. Jedoch entschließen sich die Leiter der Gilden, ihre beiden Gilden zusammenzulegen, um die unangefochtene Stellung von EvilDemons zu hinterfragen. So entstand am 10. November 2009 die Gilde DoItHappy, die auch tatsächlich eine Zeit lang relativ schlagkräftig wurde und teilweise mit EvilDemons mithalten konnte. Allerdings hielt der Erfolg nicht allzu lange an und als die Gilde zerfiel, wechselten die meisten ihrer Mitglieder zu den EvilDemons, was diese noch stärker machte und ihre Macht in Derion untermauerte.


    Eine Säule Valorians (Chaotentrupp) - Und erste Neuerungen

    Der 23. September 2009 brachte Valorian die zweite starke Gilde neben den Kreuzrittern, den Chaotentrupp. Die ursprünglichen Gründer waren Xadronas, SnakeTheRipper und CrazyBow. Xadronas verließ den Server allerdings sehr bald nach Gildengründung und so ging die Gilde an SnakeTheRipper, der den Lead wiederum aufgrund von 3-wöchiger Abwesenheit an CrazyBow weitergab. Als er zurückkehrte gab es Streit um die Gildenleitung und schließlich wendete sich SnakeTheRipper von der Gilde ab. CrazyBow gelang es allerdings nicht die Gilde stark aufzustellen und so waren die ersten Wochen des Chaotentrupps von Krisen geprägt. Erst RaApophis gelang es die Situation zu stabilisieren und die Gilde zu Glanz zu führen. In Kooperation mit den Kreuzrittern verteidigten sie den Süden, insbesondere ihre Tyconteroga Gebiete und das Schloss Rosebur, und wurden zu einer Säule Valorians.

    Am Tag der Gründung des Chaotentrupps erschien zudem auch der erste Titurion betreffende Patch heraus. Dieser brachte allerdings nur minimale Änderungen mit sich. So wurden zum Beispiel die uns bekannten Pakete im Cash-Shop herausgebracht und die durch ein XP-Plus erhaltenen Erfahrungspunkte wurden erhöht.


    Unterstützung für die Kreuzritter (SkyRuleZ)

    Mit dem November kam eine weitere Gilde in Valorian dazu. Am 1. November entstand SkyRuleZ aus einer Fusion von IronWarriors, ImperiumOfTiturion und Legende. Die Leiter waren DaliDerBogi, Valnar und SalziDerWrestler. Durch eine nicht zu unterschätzende Anzahl PvP-aktiver Mitglieder war SkyRuleZ durchaus nicht zu unterschätzen. Mit dem Beginn des Jahres 2010 nahm allerdings die Aktivität vieler Member drastisch ab, weshalb sich die Verbliebenen dazu entschieden, zu den Kreuzrittern zu wechseln und diese zu unterstützen.


    Eine Gilde im Wandel der Zeiten (MastersOfHell)

    In Derion folgte am 8. November 2009 die Gründung der MastersOfHell unter der Leitung von KleineMoon. Die Erfolge dieser Gilde hielten sich zwar in Grenzen, dennoch war die Gilde bei vielen Spielern sehr beliebt und sie und ihre Nachfolgergilden hielten sich über Jahre hinweg als etablierte derionische Gilden. Als KleineMoon eine Zeit lang fort war, gründeten die Mitglieder von MoH den FightClub, nach KleineMoons Rückkehr wurde CircleOfGuardians gegründet und noch eine Weile später entstand aus CoG Himmelspforte - eine Gilde, viele Namen.


    Erfolgreich, aber umstritten (Deerdevil88/HappyTreeFriends)

    Gegen Ende des Jahres 2009, entstanden noch 2 weitere Gilden, eine auf valorianischer, die andere auf derionischer Seite. Beide verband eine Eigenschaft; sie waren extrem umstritten.

    Zunächst zu Valorian: Hier gründete sich am 12. Dezember Deerdevil88 unter der Führung von DerUntergang, Eisblut88 und |Justice|. Deerdevil88 war eine durchaus erfolgreiche Gilde, zerstörte sich aber letztlich durch akute innere Konflikte selbst. Viele Titurionen philosophierten noch lange nachdem die Gilde von der Bildfläche verschwunden war über die Bedeutung der 88 im Namen.

    In Derion tauchte am letzten Tag des Jahres, am 31. Dezember 2009, die Gilde HappyTreeFriends auf. Sie bestand aus einigen alten Mitgliedern von DoItHappy, die nach dem Ende ihrer eigenen Gilde nicht mit zu EvilDemons wechseln wollten. Trotz der großen Erfolge von HappyTreeFriends ist diese Gilde wohl eine der umstrittensten Gilden in der Geschichte Titurions. Es gab auch nie einen wirklichen Niedergang der Gilde, da sie von einem Tag auf den anderen abrupt verschwunden war. Gerüchte kursierten, dass einige wegen Hackens gesperrt worden sein oder dass viele den Server wechselten oder dass es an der generell schwachen Lage Derions lag. Tatsächlich fand man später alte HappyTreeFriends-Mitglieder auf Pendatron wieder, aber was auch immer die Gilde zu Fall gebracht hat, wird wohl nicht abschließend zu klären sein.


    Der Kampf um die Sonnenbrillen

    Die Jahreswende brachte ein weiteres Ereignis für Titurion mit sich. Ein großes Gilden-PvP-Turnier wurde veranstaltet. Dieses war ein, in 2 Teile geteiltes, Event, an dem jede Gilde des Servers teilnehmen durfte.

    Der 1. Teil begann am 28. Dezember 2009 und zog sich bis zum 03. Januar 2010. Er bestand aus einem Gebietseroberungswettstreit, der die Teilnehmer für den 2. Teil bestimmen sollte. Pro erobertem Gebiet in dieser Woche gab es einen Punkt für den Eroberer und pro verteidigtem Gebiet gab es 2 Punkte für den Verteidiger. Wer am Ende der Woche die meisten Punkte angesammelt hatte, trat gegen die Gilde mit den meisten angesammelten Punkten auf der gegnerischen Seite an. In Valorian qualifizierte sich der Chaotentrupp für den 2.Teil des Turniers und in Derion die Gilde EvilDemons, da die ErzHeros wegen Hackings vom Turnier disqualifiziert wurden.

    Der 2.Teil des Turniers fand dann am 10. Januar 2010 um 16 Uhr statt und bestand darin, dass sich die besten Spieler der einen Gilde mit den besten Spielern der anderen Gilde in Einzelkämpfen messen mussten. Hierbei musste jedoch jede Klasse mindestens 1 Mal vertreten sein, eine Klasse durfte doppelt vorkommen. Die Benutzung von Tränken jeglicher Art war verboten und das Equipment wurde vom Garderegiment verteilt, um ein möglichst faires Duell zu ermöglichen.

    Für die EvilDemons traten die folgenden Spieler an: xBenny (Bogenschütze), xD4rkStyl3rx (Magier), Ariel08 (Beschwörer), MCTank (Krieger), DevilUni (Priester), xMichii (Bogenschütze), oODevaPainOo (Magier). Somit entschied sich EvilDemons für das Anmelden von 2 Magiern. Die Aufnahme des zweiten Bogenschützen passierte dadurch, dass der eigentliche Schattenläufer nicht on kam.

    Für den Chaotentrupp traten die folgenden Spieler an: xCrazyBowx (Bogenschütze), xXEvilxEyeXx (Priester), eRRaz (Schattenläufer), Zonpe (Beschwörer), Kuldor (Krieger), Chaotentrupp (Bogenschütze), RaApophhis (Magier). Der Chaotentrupp hatte sich damit also für 2 Bogenschützen entschieden.

    Die 4 ersten Kämpfe konnte EvilDemons für sich entscheiden und hatte somit das Turnier bereits gewonnen. Der Chaotentrupp hat am Ende aber wenigstens noch ein ehrenvolles 4:3 erreichen können. Die Preise für das Turnier waren Ingamesonnebrillen. Die meisten dieser Sonnenbrillen sind allerdings heutzutage in Vergessenheit geraten, da viele der Turnierteilnehmer Titurion verlassen haben.



    Der Wind dreht sich (NextEv0lution/InPanic)

    Das neue Jahr erschütterte die derionische Ordnung zutiefst. Es begann alles am Ende des Januars. In der Gilde EvilDemons gab es schon seit einiger Zeit Konflikte zwischen einer Membergruppe und der Leitung. Außerdem kristallisierte sich nach und nach eine Übermacht der valorianischen Seite im Süden heraus und es war sehr schwierig für Derion sich gegen die Valorianer durchzusetzen. Am 30. Januar 2010 führten dann die internen Probleme bei EvilDemons zu der Abspaltung verschiedener Member, die dann unter der Leitung von xBenny und Liquid die Gilde NextEv0lution gründeten.

    Während am Anfang wenige an einen Erfolg dieser Gilde glaubten, so stieg NextEvoluti0n sehr schnell zur PvP-stärksten Gilde in Derion auf und schaffte es einen Gegenpol zu den Valorianern im Süden zu setzen und sogar als einzige derionische Gilde beide Südburgen gleichzeitig zu erobern. Der große Erfolg von NextEvoluti0n und die Probleme zwischen NE und ED führten aber zu einer „inneren Spaltung“ Derions und bewirkten, dass NextEv0lution ein schlechtes Image bekam. Es dauerte sehr lange bis andere alte derionische Gilden wieder bereit waren, mit NextEv0lution zusammenzuarbeiten.

    Einzig und allein die Gilde InPanic, die sich am 18. Februar um ihre Leitung bestehend aus Venetia, Conin und JimyGlitschi formiert hatte, war noch bereit, mit NextEv0lution zu kooperieren. Einige alte HappyTreeFriends-Mitglieder gingen damals in diese Gilde. Die Allianz mit NextEv0lution verschaffte InPanic einen nicht zu unterschätzenden Erfolg. Nachdem ihre Partnergilde zerfallen war, suchten sie sich einen neuen Partner, DieSeparatisten.


    Ein kleiner Streiter für Derion (Bluedragons)

    Lange Zeit verkannt und größtenteils ignoriert von den anderen Gilden des Servers war die Gilde Bluedragons. Sie entstand am 21. Februar 2010 in Derion und wurde die meiste Zeit von vVSpyraclesVv geleitet. Über einen großen Zeitraum holten die Bluedragons nur sehr sporadisch Gebiete; wechselnde Allianzen zu FearOfTheDragons, OWL und Blackfighters machten die Gilde aber langsam stärker. Immer mal wieder tauchten die Bluedragons auf und holten Gebiete.


    Der Ruf zu den Waffen

    Der März brachte dann eine große Veränderung für alle Gesamttiturion, da der erste große Patch herauskam (4Story 3.3 Call to Arms). Das Levelcap wurde von 76 auf 80 heraufgesetzt, Aron wurde den Zeitreisen hinzugefügt, das Hochland wurde freigeschaltet und das Auktionshaus eröffnet. Weiterhin wurde sonntags die Burgeneroberung eingeführt und ersetzte damit die sonntägliche Gebietseroberung. Durch die Freischaltung der Burgen gab es dann auch die Möglichkeit sich PvP-Waffen oder Burgschmuck herzustellen.

    Leider führte die Burgeroberung aber auch zu einer weiteren Vertiefung der Debatte um das PvP an sich. Zusätzlich zu den Lieblingsthemen „Hochsterben“, „Potten“ und „Porten“ kam die Frage um die Söldnerzahl dazu, da ein Söldnersystem in das Spiel integriert wurde um den Gilden die Möglichkeit zu geben, sich für die Burgeneroberung Unterstützung von anderen Gilden zu holen. Diese Funktion wurde aber von vielen Spielern in Frage gestellt, die der Meinung gewesen sind, dass eine hohe Söldnerzahl ein Mangel an Stärke der durch Söldner unterstützten Gilde darstellt.

    Aber um die Punkte dieses Patches abzuschließen: Ein letztes Feature war die Möglichkeit der Herstellung von Umhängen im Spiel, auf die man auch das Gildenwappen seiner Gilde aufdrucken lassen konnte, sofern die Gilde eines besaß.


    Die Säulen Valorians wanken (SupremeCommanders/Musketeers/xIMPACTx)

    Ab dem Monat März 2010 geriet der alleinige Machtanspruch des Chaotentrupps und der Kreuzritter so langsam ins Wanken. In den Folgemonaten enstanden viele kleinere Gilden in Valorian, die teilweise relativ groß und erfolgreich wurden und neben den beiden Großgilden existieren konnten.

    Zunächst erblickten am 9. März 2010 die SupremeCommanders das Licht der Welt. Ursprünglich gegründet wurde die Gilde von Starchip, EastsideCrime und Hexenstaub, die die Gilde lange Zeit geleitet hat. Die SupremeCommanders bestanden zu Teilen aus Chaotentrupp-Mitgliedern, die ihrer Gilde damals den Rücken zugekehrt hatten. Lange Zeit bestanden die SupremeCommanders und lieferten solide Leistungen, bis Hexenstaub aufgrund der zerstrittenen valorianischen Leitungsliga Titurion verließ und die Gilde sich auflöste.

    Einen Monat nach SupremeCommanders entstanden auch die Musketeers, genauer am 1. April 2010. Da die damaligen Musketeer-Mitglieder allerdings noch in einem niedrigen Levelbereich waren, dauerte es eine Zeit, bis die Gilde erfolgreich wurde. Ihre Blütezeit wurde allerdings abrupt beendet durch die sogenannte „Absprachen-Affäre“. Den Musketeers wurde vorgeworfen, sich an intervalorianische Absprachen nicht zu halten und sogar Absprachen mit den Derionen zu tätigen, um ihren Erfolg zu sichern. Eindeutige Beweise für diese Anschuldigungen hat es zwar nie gegeben, jedoch war der Ruf der Gilde duch diese Affäre so beschädigt worden, dass es sie letztlich zerstört hat.

    Am 13. April 2010 folgte die Gründung der Gilde xIMPACTx, die als valorianische Nordgilde dieser Zeit bekannt wurde. Über die damaligen Erfolge im Norden ging ihre Bedeutung aber nie heraus. Von den 3 genannten Gilden dieses Kapitels ist sie deshalb wohl auch die unwesentlichste. Sie ist aber eine der Vorläufergilden von NoWay0ut.


    Gilde der Unabhängigen (DieSeparatisten)

    In Derion spalteten sich zu dieser Zeit aus verschiedenen Gilden Mitglieder ab und formierten sich neu in der am 6. März 2010 gegründeten Gilde DieSeparatisten. Im Gegensatz zu anderen Gilden ist diese Gilde immer mal wieder auf- und untergetaucht und zieht sich so ziemlich durch den ganzen Verlauf des Servers. Stark wurde sie immer dann, wenn es in Derion Probleme gab und Derionen unzufrieden mit der bestehenden Situation waren, zum Beispiel zur Zeit des Konfliktes zwischen EvilDemons und NextEv0lution wie auch zur Zeit von DieSchwarzenEngel und FinalJudgement und ihrem PvP-Verständnis. Zu diesen Zeiten waren die Erfolge enorm, zu anderen Zeiten geriet die Gilde allerdings in Vergessenheit. Geleitet wurde sie hauptsächlich von Aravion und Aravioz.


    2. Teil - Die Zeit des Umbruchs


    Zunächst unterschätzt, später verachtet (DieSchwarzenEngel)

    In dem zweiten Drittel des Jahres 2010 zeichnete sich ein Umbruch in den bestehenden Verhältnissen auf Titurion ab. Die Macht von Chaotentrupp und Kreuzrittern geriet immer mehr ins Wanken und in Derion entstanden Gilden, die nach mehr strebten. Der Server veränderte sich langsam, die Gründerzeit war vorbei, eine Zeit des Umbruchs stand an.

    Am 28. März 2010 entstanden DieSchwarzenEngel unter dem Gründer Bacardifan und ChiChi. DieSchwarzenEngel läuteten den Umbruch auf Server 4 jedoch nicht ein, erfolgreich wurden sie nämlich erst im Jahr 2011, nachdem mehrere Mitglieder der damaligen Gilde JustTheBest zu ihnen wechselten und BloodLine die Gildenleitung übernahm. Mit eisernem Willen führte BloodLine die Gilde zu großen Erfolgen und dominierte den Server für lange Zeit. Die Gilde stand allerdings auf dem Server und in Derion relativ isoliert da. Die Kompromislosigkeit der Gildenleitung sowie Gerüchte, dass der Leiter ein Betrüger und Lügner wäre, verschafften den schwarzen Engeln ein enorm schlechtes Image. Auch fiel es anderen Gildenleitungen auf, dass BloodLine aufstrebende andere Gilden zu unterdrücken schien und ihm viele Mittel recht waren, um zum Ziel zu gelangen. Man wirft ihm unter anderem vor, dass er das Porter-PvP perfektioniert habe und dadurch einen Wiederaufbau des 2011/2012 sehr schwachen Valorians systematisch unterbunden hat. All dies führte dazu, dass sich mehrfach Teile seiner Gilde abspalteten und den schwarzen Engeln den Rücken kehrten. Sogar die Gründer bedauerten, was aus ihrer Gilde geworden war. Erst ein Bündnis von DieSeparatisten und DeathRage gelang es später, die Macht von DieSchwarzenEngel einzudämmen.


    Valorians Zersplitterung (xBlueSky/xLionGuarde/WalhallasHeer/DarkEvil)

    Auf valorianischer Seite begann der Umbruch mit der Gründung vieler kleinerer und größerer Gilden. Die Gildenlandschaft bewegte sich weg von den zwei dominierenden Großgilden Kreuzritter und Chaotentrupp, hin zu vielen verschiedenen, aber weniger schlagkräftigen Gilden.

    So gründete sich beispielsweise am 25. April 2010 die Gilde xBlueSky unter der Leitung von SkyBow, LastJump und SurvivorKami, eine eher kleinere Gilde, deren Gebiete vornehmlich in den nördlichen Kriegsgebieten lagen.

    Am 20. Mai 2010 entstand xLionGuarde unter der Leitung von Akkusativobjekt, der ursprünglich vom Server Rumapark stammte. Zunächst sollte die Gilde lediglich verhindern, dass er von anderen Gilden eingeladen wurde, später baute er die Gilde dann doch richtig auf. xLionGuarde verzichtete auf jegliche Bündnisse und kämpfte stets allein, trotzdem hielten sie sich eine gute Zeit lang.

    Am 6. Juni 2010 formierte sich eine Gilde, die in Valorian sehr erfolgreich werden würde, WalhallasHeer. Die Leitung bestand aus ThorDonar, noknow und ValoRapha; die Mitglieder dieser Gilde waren vornehmlich alte Deerdevil88-Mitglieder, die sich von ihrer Gilde aufgrund interner Streitigkeiten abgespaltet hatten und eine neue Heimat suchten. Relativ schnell wurde WalhallasHeer sehr erfolgreich und machte sich unter anderem einen Namen in der monatelangen Verteidigung von Burg Hesed. Erst DeathRage nach der Gründung von DeathRage gelang es Derion mal wieder die Burg für längere Zeit zu erobern.

    Einen Tag nach der Gründung von WalhallasHeer, am 7. Juni 2010, entstand auch DarkEvil, eine Gilde, die man wohl als eine Art Familienbetrieb bezeichnen könnte. Geleitet wurde sie von Midgard, deren Kinder ebenfalls Mitglieder der Gilde waren. Die Gilde wurde nie überdurchschnittlich mächtig, erzielte aber doch konstante Leistungen, die sie zu einer erwähnenswerten Gilde machen.


    Der Beginn der Turniere

    Der nächste Patch erschien am 18. August 2010 und brachte wiederum einiges an Neuerungen mit sich. Neben der Einführung eines 4. Tanzes wurde zum Beispiel die Mirhur-Region freigeschaltet, ein Tutorial dem Spiel hinzugefügt und das Levelcap auf 90 heraufgesetzt. Ferner gab es von dem Zeitpunkt an Dokukriege, die der Siegerseite eine Art XP-Plus in der jeweiligen Doku beschafften und ein Turniersystem, bei dem monatlich sich alle Spieler in verschiedenen Kategorien messen konnten: Gruppenkämpfe, Einzelkämpfe und Einzelklassenkämpfe. Als Gewinne wurden einen Monat gültige +24er PvP-Waffen gesetzt und monatliche Titel an die Sieger vergeben.


    Junge Verstärkung für beide Lager (Lebkuchengarde/iFeen4Ever)

    Auf derionischer Seite gründete sich am 5. September 2010 seit langem mal wieder eine Gilde, die ausreichend bekannt wurde, um in dieser Chronik aufzutauchen, die Lebkuchengarde. Gründer waren DaniusLegio und Akimai. Lebkuchengarde wurde nie besonders groß oder stark, dennoch waren sie stets ein Teil der derionischen Gildenlandschaft und gaben sich zufrieden mit ihren kleinen Erfolgen.

    Neben den vielen bereits auf Valorian gegründeten Gilden kam am 21. September 2010 eine weitere Gilde dazu, iFeen4Ever. Allerdings besaß diese Gilde eine Besonderheit; die Leiter PuhDerBär und Springfrosch hatten genug von den normalen Gilden und wollten mal etwas Neues wagen, eine Gilde nur für Feen. Einige Zeit später wurde diese Regelung zwar verworfen und auch anderen Charakteren der Eintritt erlaubt, aber trotzdem war der größte Teil der Mitglieder stets Fee. Der zunächst gute Ruf von iFeen4Ever wurde allerdings unter dem späteren Leiter YugoNus verspielt, indem die Feen zunehmend durch Flames und nicht eingehaltene Absprachen auffielen. Viele begründeten das mit dem sehr niedrigen Durchschnittsalter der Gilde.


    Das letzte Gang der Altderionen (EvilAngels/RiseOfDeath)

    Während sich in Valorian die Gilden immer weiter zerteilten, gab es in Derion eine entgegengesetzte Entwicklung. Die Derionen spürten den langsamen Zerfall Valorians und sahen endlich ihre Chance, sich durchzusetzen. Um allerdings mit den immer noch starken Südgilden Valorians mithalten zu können, mussten sie sich allerdings zusammenraffen, denn noch immer waren die starken Derionen auf verschiedene Gilden verteilt, die sich lieber gegenseitig bekämpften, als vereint gegen Valorian zu stehen. Der Tiefpunkt Derions war in der Woche vom 19. - 26. September 2010 erreicht worden, in der es keine derionische Gilde schaffte, auch nur ein Gebra-Gebiet zu erobern. Diese Niederlage zeigte den Derionen, das die Zeit zum Handeln gekommen war.

    Die ehemaligen Mitglieder von NextEv0lution waren nach dem Niedergang ihrer Gilde zu Höllenengel gewechselt und hatten diese enorm verstärkt. Allerdings zeichnete sich bald ein Konflikt zwischen alten Höllenengeln und neuen NextEv0lution-Mitgliedern ab und es war allen Beteiligten klar, dass eine dauerhafte Integration der neuen Mitglieder utopisch wäre. So verließen die Neuen die Gilde auch bald wieder und gründeten am 25. September 2010 die Gilde RiseOfDeath, die vornehmlich den Norden angriff.

    Am gleichen Tage wagten aber auch Höllenengel und EvilDemons einen großen Schritt und bauten ihre Zusammenarbeit weiter aus. Sie zogen die Konsequenzen aus dem monatelangen Tiefpunkt Derions und der Uneinigkeit zwischen den einzelnen Derionen und fusionierten zu EvilAngels. Das Projekt EvilAngels stieß auf große Zustimmung und so kamen viele Spieler aus anderen Gilden zu EvilAngels, um die Idee zu unterstützen, sogar einzelne Valorianer. Zum ersten Mal war in Derion eine Gilde entstanden, die so gut wie nur aus Spielern im hohen Levelbereich entstand. Die Erfolge von EvilAngels waren zunächst enorm und es sah für kurze Zeit so aus, als würde EvilAngels die Macht auf dem Server übernehmen, der Wind änderte sich jedoch.


    Das Gesetz des Stärkeren (DeathRage)

    Kurz nach der Fusion von EvilDemons und Höllenengeln wurden die Bankfächer für den Transfer von geupptem EQ von einem Server zu anderen geöffnet. Die wichtigste, Titurion betreffende, Spielerbewegung kam vom Server Xhadra. Die Situation auf Server 2 war schlecht, was viele Xhadraianer bewog, auf unseren Server zu wechseln. 2 voneinander unabhängige Gruppen ehemaliger Xhadra-Spieler sind für die Geschichte Titurions von Bedeutung.

    Die erste Gruppe erschien Anfang Oktober auf Titurion und gründete auf derionischer Seite am 2. Oktober 2010 die Gilde DeathRage, Gründer waren Schädling, Nightmare, SnakeEyes, vanEvilJunky und StylerBow. Zunächst noch im Schatten von EvilAngels und teilzeit fusioniert in Extermination wurde DeathRage danach unter der Leitung von Schädling eine extremst schlagkräftige Gilde, die unter anderem WalhallasHeer aus Hesed vertrieb und später die bis jetzt beste Gilde des gesamten Servers wurde. Platziert auf dem ersten Platz des Gesamtgildenrankings kann man im Bezug auf diese Gilde von der Ära DeathRage sprechen. Hohes strategisches Verständnis und eine große Anzahl aktiver Spieler bewirkten, dass nach dem Zerfall von Extermination lange Zeit keine Gilde mehr an DeathRage heranreichte.

    Das Leitungsprinzip in DeathRage variiert zudem von den Methoden anderer Gilden. Gildenleiter ist der, der eine Mehrheit der Gruppenleiter hinter sich hat. Dementsprechend ist die Position des Leiters nicht so stark abgesichert wie in anderen Gilden, was zur Folge hatte, dass der Leiterposten in DeathRage des öfteren mal neu besetzt wurde. Andere Gldenleiter haben teilweise auch versucht, Leiterwechsel bei DeathRage zu erzwingen, indem sie sich mit verschiedenen Gruppenleitern gutgestellt haben. DeathRage hat die Zeit überdauert, da die Gilde es vermag, sich den jeweiligen Verhältnissen auf dem Server anzupassen.


    Noch mehr Verstärkung für Derion (xStairWayToHeavenx/BlackR0se)

    Parallel zu dem Eintreffen der Xhadra-Spieler, gab es auch einige weitere Veränderungen in der derionischen Gildenlandschaft. FearOfTheDragons durchlebte eine Krise, da der Rückhalt für den Gildenleiter NoNameGamer bei den Mitgliedern stetig gesunken war und viele ihn zum Rücktritt drängten. Als dieser sich weigerte, spaltete sich ein Teil der Gilde ab und gründete am 31. Oktober 2010 die Gilde xStairWayToHeavenx unter der Leitung der früheren FotD-Mitglieder Rampid und Asarzel. Zunächst feierte die Gilde große Erfolge, als aber Asarzel das Spiel verließ, zerbrach die Gilde langsam, während FearOfTheDragons wieder etwas stärker wurde.

    Am 10. November 2010 entstand außerdem die Gilde BlackR0se, die von Thomas1612, xIceStorm und Damagezwerg geleitet wurde. Die Gilde war sehr beliebt für ihre Hilfsbereitschaft gegenüber anderen Gilden und auch bekannt im Nord- wie im Südkrieg. Später wechselten die Gildenmitglieder allerdings nach Valorian.


    Der Vergeltungsschlag der Valorianer (Unbreakable)

    Nach den Entwicklungen in Derion, der Gründung von EvilAngels und dem Ankommen der Xhadraianer war es an den Valorianern, zu reagieren. Die Kreuzritter und der Chaotentrupp haben mit Sorge die Entstehung von EvilAngels und die Ankunft der Xhadraspieler beobachtet. Nachdem sie die damalige Kraft von EvilAngels im Süden gespürt hatten, entschlossen auch sie sich zu einem weiteren Schritt, nämlich zur Fusion der beiden schlagkräftigsten Gilden des Servers. Am 24. November 2010 wurde Unbreakable dann gegründet. Die Leitung übernahm DonKab. Mehrere Valorianer aus verschiedenen Gilden, schlossen sich der Gilde an. Somit begann auf valorianischer Seite die Ära Unbreakable, die eine beachtliche Zeitspanne lang andauerte, auch wenn sie gegen die geballte Macht der derionischen Fusionsgilde Extermination zeitweise nicht viel entgegenzusetzen hatte. Mit der Zeit zersplitterte sich Unbreakable immer weiter und ging in den Querelen der vielen valorianischen Gildenleitungen unter.


    Frischer Wind (JustTheBest)

    Gegen Ende des Jahres gab es wieder ein paar Neuerungen auf Titurion. So wurde zum Beispiel am 10. November 2010 der Alle-Chat so konfiguriert, dass er nur noch ab Level 5 benutzbar ist und so besser vor Spammern schützt. Am 25. November wurden die AOEs von Priestern, Magiern und Bogenschützen angepasst und der Shop auf Vollbild umgestellt. Am 15. Dezember wurde dann schließlich für kurze Zeit die Formel der Leere im Shop verkauft, mit der man die Verdelungen von Gegenständen entfernen konnte und alle Verdeleungsmöglichkeiten wieder frei hatte.

    Frischen Wind gab es auch durch eine weitere Gildengründung auf derionischer Seite. Die hinterbliebenen Mitglieder von InPanic und der ersten erfolgreichen Phase der Separatisten gründeten am 12. Dezember 2010 die Gilde JustTheBest, Leiter wurde Fl4shScorpion, der ehemalige Stellvertreter bei den Separatisten. Schnell etablierte sich die Gilde unter den anderen derionischen Gilden. Nach langer inaktiver Zeit, enstanden sie erneut nach der zweiten erfolgreichen Phase der Separatisten – wieder unter gleicher Leitung. Immer wen JustTheBest sich auflöste, wechselten die verbliebenen Spieler zu den schwarzen Engeln.


    777 - Das Ende des alten Derions (G0DLik3/LostSouls/Extermination)

    Die zweite Gruppe an Xhadra-Spielern, die zeitgleich zu den Leuten von DeathRage nach Titurion kam, gründete zu Beginn keine eigene Gilde, sondern trat der Gilde EvilAngels bei, um diese zu stärken. Alle Xhadraianer, die zu dieser Gruppierung gehörten, übernahmen das Attribut 777 hinter ihrem Namen. Später wurde dieses Zeichen aber auch von manchen Titurionen übernommen, die sich den 777ern anschlossen.

    Bald kam es jedoch zu Konflikten innerhalb von EvilAngels. Die 777er hatten ein anderes Verständnis vom PvP und versuchten, ihre Strategien auf die Gilde zu übertragen. Dies wiederum gefiel den Urmembern von EvilAngels nicht, da sie sich von den Neuankömmlingen bevormundet sahen. So spaltete sich EvilAngels in zwei Lager: Auf der einen Seite standen diejenigen, die die neuen PvP-Strategien umsetzen wollten und sich auf die Seite der 777er stellten und auf der anderen Seite die Altderionen, die nicht bzw. nur langsam für Veränderungen bereit waren. Der Streit zwischen Alt- und Neuderionen führte auf jeden Fall zu großen Diskussionen im Forum, auf den Teamspeaks und schließlich zur Spaltung von EvilAngels. Die Altderionen gingen zurück zu Höllenengel und EvilDemons und die 777er gründeten unter der Leitung von Akantor777 am 28. November 2010 die Gilde G0DLik3. Das Projekt EvilAngels endete in einem Debakel, Derion war allerdings nicht unbedingt schwächer geworden.

    G0DLik3 wurde die führende Gilde dieser Zeit und hielt gegen Unbreakable im Süden größtenteils stand. Anfang des Jahres 2011 entschied sich G0DLik3 dazu, die Gilde zu schließen und eine Neue zu gründen, da der alte Name bereits auf einem anderen Server existierte und sie nicht mit der anderen Gilde verglichen werden wollten. Deshalb entstand am 4. Januar 2011 die Gilde LostSouls, die aber identisch zu G0DLik3 war – nur im Namen divergent.

    Wichtiger ist der 20. Februar 2011: Nachdem die Gilde EvilDemons bereits zum Großteil zu LostSouls gewechselt war, entschieden sich DeathRage und LostSouls zu einer Gildenfusion um eine noch bessere Kraft gegenüber Unbreakable zu schaffen. Es entstand eine Über-Gilde von unglaublicher Kraft mit dem Namen Extermination. Geleitet wurde sie von Akantor777 (LostSouls) und Nightmare (DeathRage). Für kurze Zeit dominierte sie den Server, allerdings wurde auch Extermination schließlich Opfer ihrer Vergangenheit. Die bereits in EvilAngels aufgetretenen Spannungen zwischen den Altderionen und den Neuderionen führte zu einem sehr schlechten Klima in Derion. Schließlich verließen die 777er den Server wieder und die alte DeathRage-Leitung ging zu DeathRage zurück, arrangierte sich mit den alten Derionen und wurde stärkste derionische Gilde.


    Ein Gefährte für Unbreakable (NoWay0ut)

    In Valorian bekam Unbreakable am 17. Januar 2011 einen Bündnispartner an die Seite gestellt. Bei WalhallasHeer war schon seit Ende November 2010 ein Rückgang der Aktivität zu verzeichnen und so entschlossen sie sich zu einer Fusion mit WhiteDragon. Der Name der neu gegründeten Gilde fiel nach Votum der Mitglieder auf NoWay0ut. Geleitet wurde die Gilde nicht von einem Gildenleiter, sondern einem Gildenrat, der über alle wichtigen Vorgänge, die die Gilde betrafen, zu entscheiden hatte. NoWay0ut feierte eine Zeit lang große Erfolge – im Norden wie im Süden – und arbeitete eng mit Unbreakable zusammen. Längster Vertreter des Gildenrates war Vlad.


    3. Teil – Die Zeit des Sturms


    Die Ruhe vor dem Sturm (xLastBash)

    Nach der Zeit des Umbruchs, in dem die Verhältnisse in Valorian und Derion umgekrempelt wurden, gab es auf dem Server zunächst eine Phase der Stabilisierung und Entspannung. In der Gildenlandschaft gab es zunächst nur vereinzelte, relativ unwesentliche Veränderungen.

    Allerdings brachte die Gameforge ein paar Neuerungen heraus, so zum Beispiel den Patch 3.5 am 24. Februar 2011. Die Schriftart im Spiel wurde geändert um die Unterscheidung zwischen dem großen i und dem kleinen L besser hervorzuheben und das Namensfaking schwerer zu machen. Auch das Schere-Stein-Papier-Spiel wurde hinzugefügt. Desweiteren wurde der tägliche Bonus eingeführt: Jeder der mindestens 30 Minuten im Spiel eingeloggt war, bekam ein Geschenk zugeschickt. Der Wert des Geschenkes hing von der Anzahl der aufeinander folgenden Tage, in denen man den Bonus erhalten hatte, ab. Auch die Klasse anderer Spieler ist seit diesem Tag in deren Manaleiste zu sehen.

    Ein weiteres Ereignis folgte am 17. April 2011. Die Gameforge startete eine Aktion zur Unterstützung des Karlsruher Tierschutzvereins und verkaufte eine auf 500 Stück limitierte Auflage an Heldenpferden für die Gesamtzahl der Server, von denen einige auch auf Titurion landeten.

    Die einzige nennenswerte Gildengründung, die in diesen Zeitraum der Stabilisierung des Servers fällt, ist wohl xLastBash, die am 27. Juli 2011 von iCurryHuhn gegründet wurde. Der Leiter war ein bis dato eher unbekannter Spieler, der sich aber relativ schnell einen Namen machte – unter anderem durch die Veröffentlichung eines von ihm verfassten Raps. xLastBash war eine sehr lockere Gilde, die Wert darauf legte, dass es bei ihnen nicht zu viele Regeln und Pflichten gab. Ihre Erfolge hielten sich in Grenzen; trotzdem waren sie ziemlich beliebt bei den meisten Spielern.


    Die Entdeckung eines fremden Landes

    Am Anfang des Herbstes 2011 hatten sich die Verhältnisse in Derion und Valorian sehr stabilisiert. Unbreakable und NoWay0ut führten Valorian, DeathRage und DieSchwarzenEngel waren in führender Position in Derion. Der 29. September 2011 veränderte all dies jedoch schlagartig. An diesem Tag erschien der Patch 3.6 Rise of Gor, mit dem das Land Gor als dritte Fraktion in Iberia freigeschaltet wurde. Seit diesem Tag kann man nach Tebekut porten und dort Verschiedenes unternehmen. So wurden dort zum Beispiel 2 PvP-Arenen eingerichtet in dem 3 gegen 3-Kämpfe oder 7 gegen 7-Kämpfe ausgeführt werden können. Auch neue PvP-Waffen und Kleidungen wurden herausgebracht. Für alle Gor-Spieler wurde ein Söldnersystem eingerichtet, welches ihnen ermöglicht wöchentlich neu zu entscheiden, für welches Land sie kämpfen wollen. Tebekut verfügt außerdem über verschiedene Konferenzräume in denen Valorianer, Gorler und Derionen miteinander schreiben können. Der gesamte 4Story-Soundtrack sowie die Homepage und das Forum wurden ebenfalls komplett überarbeitet und neu gestaltet. Zusätzlich wurde es ermöglicht, Leistungspunkte an seine Gilde zu spenden. Itemicons und Charakterauswahl wurden auch angepasst und es wurde die Möglichkeit geschaffen, Gegenstände zu mieten. Während man früher alle Quests noch alleine erledigen musste, so wurde nun eine automatische Questhilfe ins Spiel integriert.

    Auch das Reittiersystem wurde völlig überarbeitet. Jeder Spieler kam ab sofort in den Genuss eines permanenten Reittiers mit 140%iger Geschwindigkeit. Die Geschwindigkeit kann man in Form von Sätteln aufbessern, auf bis zu 175%. Diese Sättel sind allerdings zeitlich begrenzt. Wer vorher ein Permamount hatte, bekam einen 175%-Permasattel als Ersatz. „Reittierpeitschen“ ermöglichen desweiteren eine weitere, kurzzeitige Geschwindigkeitssteigerung, die die Haltbarkeit des jeweiligen Sattels (nicht des Permasattels) um 3 Minuten verringert.

    Schließlich wurden auch noch die verschiedenen Klassen modifiziert. Der Krieger trifft ab diesem Tag mit seinem Autohit auch umliegende Gegner. Verschiedene Attackenanimationen wurden geändert, unter anderem die Flammengeschosse des Magiers. Richtig überraschend war auch die Einführung des sogenannten Mentorensystems. Jeder Spieler unter Level 50 kann von einem 90er als Mentor geführt werden. Dies ermöglicht dem 90er unter anderem den Eintritt in die Dokus des jeweiligen Niedriglevels. Seine Werte werden zwar herabgesetzt, seine Skillung bleibt jedoch die Gleiche und so ist es durchaus möglich, dass man ein ausgeskilltes WVL in der 10er Doku erleben kann. Auch ein Gehilfensystem, das während der GE die Werte eines Niedriglevels auf die eines 80er Spielers anheben lässt (mit der Ernennung durch einen 80er oder höher), ist seitdem im Spiel integriert.


    Das zerfallene Königreich Valorian (TerrasLegion)

    Mit dem zunehmenden Machtverlust von Unbreakable und NoWay0ut in Valorian, enstanden immer mehr Gilden in Valorian. Eine Gilde, die klar führt, gab es nicht. Stattdessen misstrauten sich die Gildenleiter untereinander und jeder versuchte den anderen zu verdrängen, um an Macht dazuzugewinnen. Allianzen, die an einem Tag geschmiedet wurden, wurden am nächsten bereits wieder gebrochen und durch diese valorianische Gildenpolitik rückte sich Valorian selbst ins Abseits und die Derionen gewannen die Übermacht. Mehrere gesamtvalorianische Leitungsbesprechungen wurden angesetzt, sie alle endeten ohne Ergebnis, da keiner auf etwas verzichten wollte.

    In dieser Zeit entstand auch die Gilde TerrasLegion. Sie wurde am 27. Oktober 2011 von LadyKati und LadyLexiana gegründet. Erfolge gab es aber erst unter der Leitung von Lykre. Für die Zeit typisch unterhielt auch TerrasLegion wechselnde Bündnisse, unter anderem zu SPQRValorian und SupremeCommanders.


    Eine Söldnerlegende entsteht (Tankstelle)

    Im November entstand die Gorgilde, die als erste in die Geschichte dieses Servers eingeht, die Tankstelle. Gegründet am 19. November 2011 von Deathcryer1, Benzin und Diesel bleibt sie uns allen in Erinnerung als extrem PvP-stark. Während sie zunächst am meisten DeathRage unterstützte, sorgte sie später für den Ausgleich im PvP der Länder. Unter der Leitung von Chucki erlebte sie ihre Blütezeit und half den Valorianern wieder auf die Beine. Die Gruppe, die Tankstelle zu den Gruppenturnieren aufstellte, war gefürchtet. Eine halbe Ewigkeit vermochte es niemand wirklich, diese Gruppe zu schlagen und so gewann Tankstelle ein Leyas Turnier nach dem anderen. Die Beliebtheit dieser Gilde schwankte stark, wie die von so vielen Gorgilden. Zurückzuführen ist das darauf, dass Gorgilden generell öfter ihre Loyalität wechseln und somit Gilden vor den Kopf stoßen, bei denen sie zuvor noch gesöldnert hatten.


    Iberia muss bunter werden

    Am 16. November 2011 brachte die Gameforge einen kleinen Zwischenpatch mit neuen Farben für geupptes Equipment heraus. Neben den bereits vorhandenen Farben Lava, Dunkelblau, Eis, Blitz und Schwarzgrün wurden die Farben Magma, Naturgrün, Finsternis und Sturmblau hinzugefügt.


    Restaurierung einer alten Gilde (TheGladiators)

    Zu Beginn des Jahres 2012 hatten sich die Probleme innerhalb der halb zerfallenen Gilde damals ältesten Gilde FearOfTheDragons verschärft, da der Leiter fast nur noch abwesend war. Seine Stellvertreterin Diana7 nahm daraufhin die verbliebenen aktiven Mitglieder mit und übernahm die am 20. Januar 2012 gegründete Gilde TheGladiators. Ursprünglich eine Twinkgilde von Lichterkranz, wurde TheGladiators unter Diana7s Leitung aufgebaut und arbeitete eng mit DeathRage zusammen, was ihnen auch größere Erfolge bescherte.


    Neue Gesichter auf dem Server (ShiningForce)

    Da es auf Rumapark gildenpolitische Probleme gegeben hatte, entschlossen sich einige ehemailge Rumaparkler nach Titurion zu wechseln. Dort gründeten sie am 19. Februar 2012 die Gilde ShiningForce auf valorianischer Seite. Zunächst dient die von OssiOstblock gegründete Gilde lediglich als Twinkgilde, als sich die Dinge auf Server 3 allerdings verschlimmern, bauen die Rumaparkler die Gilde unter der Leitung von SirArthurs auf. Während der Gilde zu Anfang unterstellt wurde, dass sie sich nicht an Absprachen halte, akzeptierten sie die anderen Gilden später. ShiningForce wurde recht erfolgreich, besonders nachdem Valorian nach der Zerstörung von DieSchwarzenEngel und dem Weggang von DieSeparatisten wieder an Macht gewann.


    Die Regentschaft der Söldner

    Die Einführung des Söldnersystems hatte erhebliche Auswirkungen auf das PvP auf Server 4. Der ursprüngliche Gedanke, dass die Gorler vielleicht einen neuen Ausgleich bringen würden und den Valorianern unter die Arme greifen, stellte sich als falsch heraus. Stattdessen entschied sich der Großteil der Gorler für die Unterstützung der ohnehin stärkeren Seite, um so an möglichst viele Leistungspunkte zu kommen ohne wirklich kämpfen zu müssen. Dabei hätte Gor durchaus die Kraft gehabt, die Verhältnisse zu verändern.

    Die Gameforge brachte deshalb am 3. Mai 2012 einen neuen Patch (3.9) heraus, der unter anderem Maßnahmen vorsah, die Machtverhältnisse auf Titurion wieder etwas auszugleichen.

    So wurden die Lebenspunkte der Schutzpatrone und Torwächter heraufgesetzt und das sogenannte „Rushen“ von Gebieten deutlich erschwert. Außerdem wurde eine Nachteilsregelung in der Leistungspunktevergabe eingeführt, die bewirkt, dass man auf der Seite mit den wenigeren Spielern, mehr Leistungspunkte beim Erlegen eines Gegners erhält. Insbesondere diese Regelung bewirkte, dass sich manch Gorler doch dazu entschied, die unterlegene Seite zu unterstützen.

    Weitere Punkte des Patches waren die Freischaltung des Himmelsgartens und des Himmelskrieges sowie des Zutritts zu dem Labyrinth der Höllenflammen und Marduks Nest. Zusätzlich wurden die Zutaten für PvP-Waffen deutlich verringert und ein Edelsteinsystem zur weiteren Verbesserung von Waffen und Rüstungen eingeführt. Schließlich wurde auch noch eine Komfortleiste in das Spiel integriert, die einen zu gesuchten NPCs lotst.


    Aktivierung einer Nebengilde (ZauberHAFT)

    Gegen Ende des Zeitalter des Sturms entstand noch eine weitere Gilde, deren Einordnung in den Serververlauf allerdings etwas schwerer ist. Obwohl die Gilde ZauberHAFT bereits am 21. Mai 2012 entstanden ist, zählt sie doch eher weniger in die Epoche des Sturms, sondern viel mehr in die Zeit der neuen Ordnung. Der damalige Gründer lNightDream nutzte die Gilde zunächst nämlich lediglich als Twinkgilde und verkaufte sie erst über ein Jahr später an xHarris, der sie dann zu einer richtigen Gilde aufbaute, die neben der eigenen Hauptgilde von lNightDream existierte. ZauberHAFT ist die letzte Gildengründung der damaligen Zeit. Die nachfolgenden Ereignisse unterscheiden sich so stark von den vorherigen, dass man sie besser einer neuen Zeit zuordnet. Die Verhältnisse in Titurion würden sich erneut ändern.



    4. Teil – Die Zeit der neuen Ordnung


    Der Handel boomt – Gor wächst (SelfmadeRecords)

    Der September 2012 bereitete eine weitere Wende in der titurionischen Geschichte vor. Am 19. September wurden die Cash-Items handelbar und eine Welle neuer Gegenstände flutete den iberianischen Markt. Manch einer verdiente sich an den nun handelbaren Items eine goldene Nase. Der Handel beschränkte sich aber nicht mehr nur auf ein Land; zunehmend wurde Gor dafür genutzt, Verkaufsgegenstände auf dem gesamten Server anzupreisen, was Gor insgesamt beliebter machte.

    Zeitgleich gründeten sich auch eine Anzahl neuer gorianischer Gilden, was den Einfluss der Söldner weiter steigerte. So entstand beispielsweise am 20 September 2012 die Gilde SelfmadeRecords unter der Leitung von 1337Ex0R. Ursprünglich Tankstellenmitglied gewesen, entschied sich 1337Ex0r dazu, nach mehreren internen Streitigkeiten, seine eigene Gilde zu eröffnen. SelfmadeRecords wurde schnell erfolgreich und die Mitglieder dieser Gilde waren beliebte Söldner, da sie oft über Sieg oder Niederlage entschieden.


    Das Ende des valorianischen Bürgerkrieges (FinalJudgement)

    Valorian war durch die jahrelangen internen Konflikte und das Misstrauen zwischen den Gilden sehr stark beschädigt worden. Umso erstaunlicher war es, als sich ein möglicher Ausweg aus der Misere abzeichnete. Am 22 September 2012 war die Gilde NeverRetreat von drei ehemaligen Gildenleitern valorianischer und derionischer Gilden, Asaria, DarkAsario und lNightDream, ins Leben gerufen worden, die zunächst nur Teilerfolge verbuchen konnte, da Derion noch immer in der Übermacht war.

    Allerdings hatten auch die Derionen gegen Ende des Jahres 2012 genug von der schwachen PvP-Situation auf dem Server. So bekam NeverRetreat ungewöhnlicher Weise sogar Zuspruch von DeathRage und DieSeparatisten bei der Aufnahme der Mitglieder von ShaddowOfDeath - einer nicht weiter nennenswerten Gilde, die vornehmlich aus Leuten bestand, die nicht viel auf die Reihe bekamen. Nach der Aufnahme der SoD-Mitglieder wurde der Name der Gilde in FinalJudgement umgeändert. Zuvor hatte sich bereits ein Machtkampf in der Führung von NeverRetreat abgezeichnet, den letztlich lNightDream für sich entschied, der daraufhin neuer Leiter von FinalJudgement wurde.

    Durch das Entgegenkommen der Derionen sowie große Unterstützung seitens der Gorler, gelang es lNightDream seine Gilde als führende valorianische Gilde zu etablieren und sich gegen die anderen Gildenleiter durchzusetzen. Seit langer Zeit bekam Valorian nun wieder Struktur und wurde stärker. So stand das Jahr 2013 im Licht der Neuordnung und der Wiederherstellung eines iberianischen Ausgleichs. Die PvP-Situation auf Titurion war gerettet worden – eine neue Ordnung entstand.


    Ein kolossales Gebirge und neue Gefährten (LightOfMagic)

    Das neue Jahr 2013 begann und eine neue Gilde wurde geformt. Am 6. Januar 2013 gründete ZoiD die Gilde LightOfMagic in Anlehnung an den Namen einer kleinen, früher existierenden Gilde. Zunächst ohne Erfolge gelang es der Gilde ab dem Herbst 2013 Gebiete im Norden wie im Süden zu erobern. Zwischenzeitlich wurde der Gildenname in LegendsNeverDie umgeändert. Man sagte der Gilde nach, dass ihre Mitglieder alle sehr jung waren.

    Auch zu Beginn des Jahres, am 27. Februar, gab es einen weiteren Patch (4.1) seitens der Gameforge. Mehrere Neuerungen wurden eingeführt, so zum Beispiel die Öffnung des Colossusgebirges als normales Land und Missionsmap sowie die Anhebung des Levelcaps auf Level 93. Ferner wurde eine Seelenlotterie eingeführt, bei der man ab einer bestimmten Anzahl erworbener Erfahrungspunkte die Chance auf einen Geldgewinn hatte. Zusätzlich kamen neue PvP-Rüstungen und Waffen auf den Markt, die das Fähigkeitslevel 40 besaßen und das Interface wurde erneut überarbeitet. Abschließend wurde ein Gefährtensystem eingerichtet, dass dem Besitzer eines Gefährten ermöglicht, seine Attribute zu erhöhen und andere Fertigkeiten zu nutzen, beispielsweise automatische Sammelfertigkeiten, Wiederbelebungsfertigkeiten und andere.


    Die Öffnung der Grenzen (FunkyMonkeys/ThePurge)

    Bereits Ende des Jahres 2012 wurden die Server von 4Story für Wechsel geöffnet. Dies hatte zur Folge, dass große Wellen von Spielern nach Titurion kamen und somit fast den gesamten verbliebenen Rest an noch vorhandenen Spielern der Gründerzeit verdrängten. Titurion hatte sich stark verändert, eine Serveridentität als Titurione gab es nicht mehr wirklich, stattdessen kamen und gingen immer wieder Spieler. Allerdings ließen sich einige der Ankömmlinge auch richtig nieder und gründeten eigene Gilden, vornehmlich Gorgilden, um frei in ihren Entscheidungen und Aktivitäten zu sein und die Seiten wechseln zu können. Besonders zwei dieser von Neuankömmlingen gegründeten Gilden machten sich einen Namen und gehören deshalb zu den wenigen Gorgilden, die in dieser Chronik erwähnt werden.

    Am 11. Februar 2013 erstellten die von Rumapark herübergekommenen Gruppen um die Leiterin Respektl0s die Gilde FunkyMonkeys. Auf der Suche nach PvP unterstützten die FunkyMonkeys in der Regel die unterlegene Seite und machten sich so sehr beliebt. Mit der Zeit wurden sie immer weniger aktive Mitglieder; eine kleine Gruppe blieb jedoch sehr lange auf Titurion.

    Am 15. Juni 2013 entstand zudem die Gilde ThePurge. Gegründet wurde diese Gilde von MrG00dLife, der mit einer Anzahl Gefährten von Lapiris nach Titurion kam. Lapiris steckte zu der Zeit in einer Krise und die Mitglieder von ThePurge suchten besseres PvP auf unserem Server. Auch sie unterstützten in der Regel die unterlegenere Seite, der Gildenmeister leitete sogar ab und an die Gebietseroberungen bei den Gilden, bei denen sie söldnerten. Später änderte ThePurge seinen Namen in WeAre.


    Frieden in den Missionmaps

    Im Sommer 2013 gab es erneut Veränderungen im Spiel. Der Patch 4.2, der am 3 Juli 2013 erschien, brachte unter anderem friedliche Missionmaps neben den bereits Bestehenden mit sich. Außerdem wurde das sogenannte Jagdfieber eingeführt, dass zusätzliche Erfahrungen beim Leveln bewirken kann und einen in besondere Zustände versetzt. Die Seelenlotterie wurde modifiziert, sodass man sogar beim Verlieren immerhin einen geringen Ausgleichsbetrag erhält. Die Tränen der Göttin wurden stapelbar und auf die Auferstehungsschriftrollen wurde eine Abklingzeit gesetzt. Schließlich wurden auch noch eine Uhr und eine Standard-Makro-Taste in das Spiel integriert.


    In schlechter Gesellschaft (xBadCompany)

    Ebenfalls im Juli, genauer am 24. Juli 2013, entstand die Gilde xBadCompany unter der Leitung von oArgoas. oArgoas und viele seiner Mitglieder waren vor einiger Zeit von Pendatron nach Titurion gekommen und hatten sich zunächst unter dem Banner von Nordland vereint. Nach mehreren Querelen spaltete sich Nordland und ein Teil wechselte zu DieSchwarzenEngel, wo oArgoas in den letzten Tagen auch Stellvertreter des Leiters wurde. Nach dem Niedergang von den schwarzen Engeln gründete er die Gilde xBadCompany, die ihre Mitglieder nicht nur aus DieSchwarzenEngel, sondern auch aus den verbliebenen Mitgliedern von Nordland schöpfte. Die Gilde wurde nicht so erfolgreich wie DSE, was vielleicht auch damit zusammenhängt, dass einige der Mitglieder komische Ansichten vertraten. Nach etwa einem Monat änderte die Gilde ihren Namen in Freiwild um.


    Nachworte


    Epilog des Verfassers

    Dies ist das vorläufige Ende der Chronik. Wie es mit Titurion weitergeht, wird die Zukunft zeigen. Sicher ist, dass den Server noch viel erwarten wird, Gutes wie Schlechtes. Ich hoffe, dass meine Worte Euch einen Überblick geben konnten, über das, was diesen Server ausmacht und ausgemacht hat. Ich werde höchstwahrscheinlich diese Chronik nicht mehr weiterschreiben, da auch ich als einer der wenigen noch verbliebenen Spieler aus der Gründerzeit, diesem Server den Rücken zukehren werde und zusammen mit Aravioz nach Rumapark wechsele. Wenn sich aber jemand finden sollte, der diese Chronik weiterschreiben will, so soll er sich mit mir in Verbindung setzen und ich bin sicher, wir finden einen Weg.

    Im Anhang befinden sich noch ein paar weitere Informationen, wie zum Beispiel die aktualisierte Gildengründungsdatenliste und die Ruhmeshalle von Spielern, deren Namen man als Titurione kennen sollte.


    Widmung – In Memoriam

    In Erinnerung an ihre herausragenden Verdienste für Derion und Valorian und im Andenken an ihre großen Persönlichkeiten widme ich diese Chronik EvilUnic0rn und Hexenstaub – 2 Frauen mit Herz.


    Aravion

  • Anhang

    1. Teil – Die Halle des Ruhmes


    EvilUnic0rn

    EvilUnic0rn gehörte in die Gründerzeit. Sie war die Leiterin von EvilDemons und damals die wohl mächtigste Person des Servers. Sie war beliebt für ihre Herzlichkeit im Umgang mit anderen Menschen und war nicht zuletzt verantwortlich für die damalige Einheit Derions.


    Cypher911

    Cypher 911 war ein Krieger der Gründerzeit. Man sah ihn relativ selten wirklich spielen, die meiste Zeit verbrachte er mit Handelsgeschäften. Cypher911 war der Begründer der sogenannten Hybridskillung beim Krieger auf Titurion.


    Knesh

    Knesh gehörte der Gründerzeit an. Sein Name bleibt in Erinnerung als PvP-stärkster Magier dieser Zeit. Er hatte stets 3 Privatsupporter an seiner Seite und war ein gefürchteter Gegner.


    Schädling

    Schädling war ein Bogenschütze der Zeit des Umbruchs. Als Leiter bekanntester und erfolgreichster Leiter von DeathRage geht er in die Servergeschichte ein. Schädling entwickelte mehrere Strategien für Burgeneroberungen, die noch immer Anwendung finden.


    1337Ex0R

    1337Ex0R gehörte der Zeit der neuen Ordnung an. Als nahezu unbezwungener Sieger des Pauldron-Turnieres trat er in die Fußstapfen von Knesh als bester Magier des Servers.





    2. Teil – Die Gildengründungsdatenliste




    09.09.2009 KlitschiKlatschi

    09.09.2009 Staubsaugervertreter

    09.09.2009 ErzHeros

    11.09.2009 EvilDemons

    11.09.2009 FearOfTheDragons

    13.09.2009 Imbativel

    16.09.2009 Kreuzritter

    18.09.2009 IronWarriors

    19.09.2009 Höllenengel

    20.09.2009 DoItAllNight

    23.09.2009 Chaotentrupp

    30.09.2009 Happy

    01.11.2009 SkyRuleZ

    08.11.2009 MastersOfHell

    10.11.2009 DoiTHappy

    12.12.2009 Deerdevil88

    31.12.2009 HappyTreeFriends

    30.01.2010 NextEv0lution

    18.02.2010 InPanic

    21.02.2010 Bluedragons

    06.03.2010 DieSeparatisten

    09.03.2010 SupremeCommanders

    28.03.2010 DieSchwarzenEngel

    01.04.2010 Musketeers

    13.04.2010 xIMPACTx

    25.04.2010 xBlueSky

    20.05.2010 xLionGuarde

    06.06.2010 WalhallasHeer

    07.06.2010 DarkEvil

    01.08.2010 WhiteDragon

    05.09.2010 Lebkuchengarde

    21.09.2010 iFeen4Ever

    25.09.2010 RiseOfDeath

    25.09.2010 EvilAngels

    02.10.2010 DeathRage

    31.10.2010 xStairWayToHeavenx

    10.11.2010 BlackR0se

    24.11.2010 Unbreakable

    28.11.2010 G0DLiK3

    12.12.2010 JustTheBest

    04.01.2011 LostSouls

    17.01.2011 NoWay0ut

    20.02.2011 Extermination

    12.07.2011 CircleOfGuardians

    27.07.2011 xLastBash

    27.10.2011 TerrasLegion

    19.11.2011 Tankstelle

    20.01.2012 TheGladiators

    19.02.2012 ShiningForce

    10.03.2012 VespaCabro

    21.05.2012 ZauberHAFT

    20.09.2012 SelfmadeRecords

    22.09.2012 FinalJudgement

    06.01.2013 LightOfMagic

    11.02.2013 FunkyMonkeys

    15.06.2013 WeAre

    24.07.2013 xBadCompany



    Die Chronik stammt ausschließlich von Aravion, ich habe sie lediglich aus dem alten bald nicht mehr lesbaren Forum übernommen!